Wird diese Nachricht nicht richtig dargestellt, klicken Sie bitte hier.


Ausgabe vom 13.05.2021   


Sehr geehrter Herr Alzen,

"Maria im Maien" ist der poetische Name der kleinen Kapelle, die Sie im Bild oben sehen. Die Wallfahrtskapelle ist im nördlichsten Zipfel unseres Bistums, in Essen-Kettwig, zu finden. Sie liegt idyllisch an einem Panoramasteig, der durch das Hügelland um die Essener Stadtteile Werden und Kettwig sowie an den Hängen des Ruhrtals verläuft und mit etwa 760 Höhenmetern schon eher etwas für geübte Wanderer und Wanderinnen ist. Normalerweise werden in der Kapelle Maiandachten gefeiert, in diesem Jahr müssen diese in die größere Kirche Sankt Peter verlegt werden. 

Rund 30 Marienwallfahrtsorte gibt es im Erzbistum Köln, an den meisten davon wird der Marienmonat Mai vermutlich in anderer Weise begangen als gewöhnlich. Das große Gemeinschaftserlebnis fällt weg, aber das Wallfahren beinhaltet auch noch andere wichtige Elemente. Markus Roentgen, Referent für Spiritualität und Exerzitien im Erzbistum Köln, zählt hierzu unter anderem "Bewegung (zu Fuß oder mit dem Fahrrad), Besinnung und Betrachtung, Beten, das Achten auf die Sprache des Leibes, Gespräch, Liturgie und die Achtung der Nöte des Anderen" zählt. Vieles davon lässt sich auch in kleinerem Rahmen erleben. Informationen zum Thema Wallfahren finden Sie auf der Internetseite des Erzbistums Köln

Papst Franziskus hat übrigens dazu aufgerufen, im Monat Mai vor allem an den Wallfahrtsorten in einem Gebetsmarathon für ein Ende der Pandemie zu beten. Ganz egal, ob Sie sich diesem Gebet anschließen möchten, ob Sie im Mai ausgedehnte Wanderungen planen oder aus Vorsicht lieber noch zu Hause bleiben: Wir wünschen Ihnen einen schönen Maifeiertag und einen gesegneten Marienmonat!

Ihr Newsdesk-Team 


Altenberger Licht
Am Freitagabend um 19.15 Uhr fällt der Startschuss für das "Altenberger Licht". Bis 22.30 Uhr wartet ein bunter Abend voller Überraschungen, spiritueller Momente, körperlicher und kreativer Aktivität. Zwischendurch lädt ein virtuelles Lagerfeuer zu einer Pause ein. Um 23 Uhr folgt die Vigil, die das Domradio ebenso live überträgt wie den Aussendungsgottesdienst am 1. Mai um 10 Uhr.

Diakonenweihe im Kölner Dom
Weihbischof Rolf Steinhäuser weiht am Sonntag, dem 2. Mai, sieben Seminaristen im Kölner Dom zu Diakonen. Aufgrund der Corona-Bestimmungen können an der diesjährigen Diakonenweihe nur geladene Gäste teilnehmen. Domradio und EWTN übertragen den Gottesdienst ab 15 Uhr live. Weitere Informationen in den "Drei Fragen an..." weiter unten und hier.
   
Drei Fragen an Thomas Backsmann

Thomas Backsmann ist einer der sieben Seminaristen, die am 2. Mai zu Diakonen geweiht werden. Seine Heimatgemeinde ist St. Johannes der Täufer in Meckenheim.

Newsdesk: Worauf freuen Sie sich am meisten, wenn Sie am kommenden Sonntag zum Diakon geweiht werden?
Thomas Backsmann: Nach dem langen Studium freue ich mich jetzt am meisten darauf, einmal einen längeren Zeitraum in einer Gemeinde zu sein. Während der Ausbildung hatten wir immer nur kürzere Praktika. Jetzt können wir bis kurz vor der Priesterweihe in den Gemeinden bleiben, darauf freue ich mich sehr.

Newsdesk: Durch die aktuelle Debatte um die Missbrauchsaufarbeitung begegnet die Öffentlichkeit Priestern und Diakonen nicht mehr nur positiv und vorbehaltlos. Wie reagiert ihr Umfeld auf Ihren Berufswunsch? 
Thomas Backsmann: Für mein direktes Umfeld sind kirchenpolitische Fragen nicht so zentral, wenn es um meine Berufung geht. Da ist die Frage entscheidend: Passt diese Entscheidung zu mir. Und da erlebe ich viel Zuspruch.  

Newsdesk: Wie hat aus Ihrer Sicht die Corona-Pandemie den Priesterberuf verändert?
Thomas Backsmann: Diese Frage ist schwer zu beantworten. Aktuell ist für Priester, wie für alle anderen Menschen auch, durch die Pandemie extrem viel anders, als wir es gewohnt sind. Das ist für viele eine leidvolle Erfahrung. Wie und ob sich die Pandemie nachhaltig auf den pastoralen und priesterlichen Dienst auswirkt, ist im Moment, glaube ich, noch nicht abzuschätzen. Die wichtigste Herausforderung im Moment ist es, denke ich, die Nähe Gottes glaubhaft zu verkünden, wenn sich keiner nahekommen darf.


Gebet
An alles denken

Lassen wir uns führen, bleiben wir ruhig, ruhig …
Lassen wir uns von Maria tragen, sie wird an alles denken,
sie wird für all unsere Bedürfnisse der Seele und des Leibes Sorge tragen,
schenken wir ihr all unsere Schwierigkeiten, jedes Leid und vertrauen wir darauf,
dass Maria mehr an uns denkt als wir selbst.

Mutter Teresa (zitiert nach Maria Mutter Gottes. Die schönsten Mariengebete, benno Verlag, Leipzig 2018)

Digitale Sommertour der Sternsinger
Das seit Herbst 2018 bekannte Sternsingermobil ist ab sofort wieder unterwegs – und das auf ganz neuen Wegen. Die diesjährige Sommertour findet aufgrund der Corona-Pandemie digital statt. In Online-Workshops können Kinder und Jugendliche einen Besuch des Mobils erleben und viel erfahren von der Arbeit des Kindermissionswerks "Die Sternsinger" und über Themen der Einen Welt. Im Fokus der aktuellen Tour steht das Thema Kinderarbeit. Die 45-minütigen Videokonferenzen, an denen jeweils 30 Kinder teilnehmen können, werden von pädagogisch geschultem Personal des Kindermissionswerkes geleitet. Anmeldungen zu dem neuen, kostenlosen Angebot sind ab sofort möglich unter www.sternsinger.de/sternsingermobil.
900 Online-Kursangebote des Bildungswerks der Erzdiözese Köln
Mit rund 900 digitalen Bildungsveranstaltungen im ersten Halbjahr 2021 bleiben die 14 Einrichtungen des Bildungswerks der Erzdiözese Köln e.V. auch während der Pandemie für ihre Teilnehmenden und Kooperationspartner präsent.

Seit dem ersten Lockdown 2020 hat der katholische Bildungsanbieter konsequent daran gearbeitet, das Angebot in den Bildungsbereichen Engagementförderung, Glaubens- und Sinnfragen, Eltern-Kind-Pädagogik, Ernährung, Gesundheit, Flucht und Migration, Kultur sowie persönlicher Qualifizierung auf digitale Formate umzustellen. So konnten bereits bis Ende 2020 ca. 700 digitale Bildungsveranstaltungen durchgeführt werden. [weiterlesen]

> Eine Übersicht mit allen Pressemitteilungen des Erzbistums Köln finden Sie hier.

Video: Generalsanierung des Bonner Münsters
Die Generalsanierung des Bonner Münsters, die im Sommer 2018 begonnen hat, ist weiterhin in vollem Gange. Derzeit widmen sich die Fachleute insbesondere der Reinigung der Alabaster-Chorschranken. In diesem Video erfahren die Zuschauer viel Wissenswertes über die aufwändigen Arbeitsschritte der Restaurierung. [Video ansehen]

Wer sucht, der findet!
Bei dem Projekt "Wer sucht, der findet!" handelt es sich um individuelle und spirituelle Gesprächsangebote für Menschen und ihre Kritik, ihre Sorgen, Fragen, Glaubenszweifel, Wünsche, Nöte und Ängste. Die +CulturKirche Oberberg, das Katholische Bildungswerk im Oberbergischen Kreis, das Kölner Referat Geistliches Leben und der Sendungsraum Oberberg-Mitte/Engelskirchen gehen damit neue Wege. Anlass zu diesem besonderen Gesprächsangebot ist die Erfahrung, dass es in den letzten Monaten zunehmend zu Kirchenaustritten und Vertrauensverlusten gekommen ist. Vier Geistliche Begleiter und Begleiterinnen freuen sich, den Menschen in einem persönlichen Gespräch ein offenes Ohr und Zeit zu schenken. [weiterlesen]


Aktuelle Veranstaltungen im Erzbistum Köln
 
  ab Dienstag, 4. Mai 2021
 

Zeit der Schöpfung – Zeit zu handeln
Bensberg – Thomas-Morus-Akademie – Online-Veranstaltungsreihe

Die Thomas-Morus-Akademie und die neu gebildete Abteilung Schöpfungsverantwortung des Erzbistums laden zur dritten gemeinsamen Veranstaltungsreihe mit dem Titel „Zeit der Schöpfung – Zeit zu handeln“ ein. Zum Abschluss des „Laudato si‘-Jubiläumsjahres “ werden an vier Abenden im Mai noch einmal zentrale Aspekte der wegweisenden Enzyklika in den Blick genommen. [weitere Informationen]
  
  Mittwoch, 5. Mai 2021
 

Freie Plätze für FSJ und BFD – Infoveranstaltung des Malteser Hilfsdienstes
NRW – Online-Infoveranstaltung – Freiwilligendienste

All jene, die noch einen Platz für ein Freiwilliges Soziales Jahr oder den Bundesfreiwilligendienst suchen, sind herzlich zur Online-Infoveranstaltung des Malteser Hilfsdienstes am Mittwoch, den 5. Mai um 19.30 Uhr eingeladen. Weitere Informationen unter https://www.malteser-in-nrw.de/standorte/malteser-im-bistum-essen/hauptmenue/mitarbeiten/freiwilligendienst.html


> Weitere Veranstaltungen im Erzbistum Köln finden Sie hier.

Fragen, Anregungen, Tipps und Ideen:
Haben Sie Vorschläge für die Redaktion oder gibt es Themen, über die Sie gerne mehr erfahren möchten? Wir freuen uns auf Ihre Rückmeldungen per E-Mail an: 
newsletter@erzbistum-koeln.de


Impressum:
Erzbistum Köln | Generalvikariat
Verantwortlich: Hermann-Josef Johanns
Komm. Direktor der Hauptabteilung Medien und Kommunikation
Marzellenstraße 32
50668 Köln
Deutschland

Telefon 0221 1642 3909

newsletter@erzbistum-koeln.de
www.erzbistum-koeln.de

Redaktion: Newsdesk Erzbistum Köln
Fotos: Diana Blinkert/EMG; Altenberger Licht; Erzbistum Köln/ Henning Schoon (2x)

Wenn Sie den Newsletter des Erzbistums Köln nicht mehr erhalten möchten, können Sie sich hier abmelden.