Wird diese Nachricht nicht richtig dargestellt, klicken Sie bitte hier.


Liebe Schwestern, liebe Brüder,

Köln, Euskirchen und Düsseldorf – in diesen drei Städten haben wir uns auf Regionalforen mit insgesamt rund 1.400 Menschen ausgetauscht über eine mögliche Gestalt unseres Erzbistums mit Blick auf das Jahr 2030.

Ich bin auch mit etwas Abstand zum letzten dieser Regionalforen in Düsseldorf noch immer sehr froh und dankbar für die offene Atmosphäre und die sehr engagierten Rückmeldungen zur „Zielskizze 2030“. Ich möchte diese Gelegenheit nutzen, um allen Beteiligten aufrichtig zu danken – durch Ihre Rückmeldungen haben wir wichtige Erkenntnisse für die weitere Arbeit am Zielbild 2030 gewonnen. Alle Ihre Rückmeldungen werden in die weitere Arbeit einfließen!

Mit diesem Schreiben wollen wir in einem längeren Video noch einmal auf die Regionalforen zurückschauen. Und wir wollen Ihnen zeigen, wie die Aktuelle Etappe weitergeht.

Ich freue mich sehr auf unser weiteres gemeinsames Fortschreiten auf dem Pastoralen Zukunftsweg im Erzbistum Köln!


Mit herzlichem Gruß und Segenswunsch
Ihr
Dr. Markus Hofmann
Generalvikar des Erzbischofs von Köln

Regionalforen im Erzbistum Köln 2019 – ein Rückblick

Wie wird die Kinder- und Jugendarbeit in den nächsten Jahren weiterentwickelt? An welchen Stellen können wir verstärkt Schöpfungsverantwortung übernehmen? Wie kann eine hinreichende Qualifikation von Ehrenamtlichen aussehen? – Das ist nur ein Bruchteil der Fragen, die die rund 1400 Teilnehmenden der Regionalforen in Köln, Euskirchen und Düsseldorf bewegten.

Bei schätzungsweise 2000 Tassen Kaffee diskutierten sie in Workshops und im Plenum über die Zukunft des Erzbistums Köln. Grundlage der Gespräche war die Zielskizze 2030, die zuvor von den fünf Arbeitsfeldern mittels Analysen und verschiedener Beteiligungsformate ausgearbeitet worden war. Das zusammenfassende Video zu den Regionalforen gibt einen Einblick in diese drei sehr aufschluss- und ereignisreichen Tage.

Wie geht es weiter auf der Aktuellen Etappe?

Alle Rückmeldungen der Teilnehmenden, ob mündlich, online oder auf Feedback-Postkarten eingereicht, fließen in den nächsten Schritt der Aktuellen Etappe, die Arbeit in Fokusgruppen, ein. In diesen Kleingruppen werden Themen der Zielskizze weiter konkretisiert. Sie haben diese Woche ihre Arbeit aufgenommen. Aus Kapazitätsgründen erfolgt die Bearbeitung der Themen in mehreren Wellen. Alle Fokusgruppen berücksichtigen „Querschnittsthemen“, die von den Teilnehmerinnen und Teilnehmern der Regionalforen als besonders wichtig erachtet wurden und die alle Gebiete der Zielskizze betreffen. Die Querschnittsthemen sind: Christusbegegnung, Wachstum, Ökumene, Frauen in der Kirche, Jugendliche und junge Erwachsene sowie Pastorale Innovation.

Wenn die Arbeit in den Fokusgruppen beendet ist, wird im März 2020 ein vorläufiges Zielbild 2030 vorliegen. Zu diesem Entwurf finden anschließend bis zum Monat Mai weitere dezentrale Beteiligungsformate im Erzbistum Köln statt. In dieser Phase wird der Dialog mit Gemeinde- und Pfarrgemeinderatsmitgliedern sowie Ehren- und Hauptamtlichen Mitarbeitern zu dem Entwurf gesucht. Die Ausarbeitung des Zielbilds 2030 soll im Sommer des kommenden Jahres abgeschlossen sein.



Hier finden Sie die Grafik als PDF.


Dr. Werner Kleine
Machen Sie mit! In seiner Videobotschaft lädt Dr. Werner Kleine, Leiter von Arbeitsfeld III: Kommunikation, Dialog, Öffentlichkeit, Gottesdienstbesucherinnen und -besucher herzlich zu einem Austausch über das Thema Gottesdienst ein. Start der Umfrage ist der Christkönigssonntag.

Newsletter des Pastoralen Zukunftswegs

Der Newsletter des Pastoralen Zukunftswegs informiert Sie über Entwicklungen und Ergebnisse der Aktuellen Etappe. Wenn Sie den Newsletter abonnieren möchten, nutzen Sie bitte dieses Formular.



Erzbistum Köln
Verantwortlich: Dr. Markus Günther, Leiter der Hauptabteilung Medien und Kommunikation
Marzellenstraße 32
50668 Köln
Deutschland

0049 (0)221 1642 1411
newsdesk@erzbistum-koeln.de
https://www.erzbistum-koeln.de

Fotos und Grafik: Jonas Heidebrecht, EBK/Hauptabteilung Medien und Kommunikation